background_1_60286.gif

FAQ - Häufige Fragen...

Für welche Tests darf ein Zertifikat ausgestellt werden?


Antigen-Tests zum direkten Nachweis des Coronavirus SARS-CoV-2 werden grundsätzlich aus allen Ländern anerkannt, sofern sie die von der WHO empfohlenen Mindestkriterien für die Güte von SARS-CoV-2-Ag-Schnelltests erfüllen. Hierzu zählen Teste, die eine ≥80% Sensitivität und ≥97% Spezifität, verglichen mit PCR-Tests, erreichen. Der im Testzentrum Rottweil verwendete Test entspricht natürlich diesen Vorgaben und ist offiziell beim BfArM gelistet. Wie das Bundesministerium für Gesundheit mitteilt, müssen die Testungen von einem Dritten vorgenommen oder (auch per Videoübertragung) überwacht worden sein, der nach dem Recht des Staates, in dem der Test vorgenommen wurde, dazu autorisiert ist, solche Testungen vorzunehmen oder zu überwachen. Der Dritte muss ebenfalls die Identität der getesteten Person mittels eines amtlichen Lichtbildausweises überprüfen und bestätigen. Auf dem Zertifikat/Testergebnis ist das Datum der Testung zu vermerken sowie die Art des Tests, der verwendet wurde.




Wo dürfen Antigen-Schnelltests eingesetzt werden?


Antigen-Schnelltests kommen derzeit in Pflegeheimen, Krankenhäusern oder Schulen zum Einsatz, um Personal oder Bewohner regelmäßig zu testen. Seit dem 8. März können sich alle Bürgerinnen und Bürger mindestens einmal wöchentlich mit einem Schnelltest testen lassen. Durchgeführt werden die Tests in den Testzentren der Gesundheitsämter vor Ort oder von beauftragten Dritten (z.B. Apotheken, Ärzte, akkreditierten Unternehmen). Die Kosten übernimmt der Bund. Selbsttests können zusätzliche Sicherheit in konkreten Situationen im Alltag geben – etwa bei einem privaten Besuch oder perspektivisch vor einem Theater- oder Kinobesuch. Sie können auch im Rahmen der Testkonzepte der Länder in Schulen und Kitas eingesetzt werden. Fällt ein Schnell- oder Selbsttest positiv aus, sollte das Ergebnis unbedingt durch einen PCR-Test bestätigt werden. PCR-Tests als Goldstandard der Diagnostikwerden weiterhin eingesetzt, um zum Beispiel bei einer Person mit Symptomen abzuklären, ob eine Infektion mit SARS-CoV-2 vorliegt oder um einen positiven Schnell- oder Selbsttest zu verifizieren.




Gibt es einen Anspruch auf einen PCR-Test bei einem positiven Selbsttest?


Ja. In den Testzentren soll dafür unmittelbar die Möglichkeit bestehen, nach einem positiven Schnelltest die Probe für einen PCR-Test abnehmen zu lassen. Wer sich zuhause selbst getestet und ein positives Ergebnis erhalten hat, sollte einen Termin beim Hausarzt machen oder sich unter der Telefonnummer 116 117 melden, um sich dann mit einem PCR-Test testen zu lassen. Bis zum Bestätigungstest, sollte man zuhause bleiben und sich an die AHA- +L-Regel halten




Gibt es eine Meldepflicht für Antigen-Schnelltests?


Ja, positive Ergebnisse von PoC-Antigenschnelltests sind meldepflichtig. Auch Personen, die in Schulen oder anderen Einrichtungen diese Tests bei anderen Personen anwenden, sind in die Meldepflicht nach dem Infektionsschutzgesetz einbezogen.




Wer kann Antigen-Schnelltests anwenden?


Antigen-Schnelltests müssen von geschulten Personen durchgeführt werden, und entsprechende Arbeitsschutzmaßnahmen müssen dabei berücksichtigt werden. Hierbei kommt es insbesondere auf die korrekte Durchführung an. Wird der Abstrich bzw. die Probenentnahme fehlerhaft durchgeführt, kann das Ergebnis des Schnelltests verfälscht sein.




Gibt es im Testzentrum ein Hygienekonzept?


Natürlich setzen wir im Testzentrum Rottweil ein ausgefeiltes Hygienekonzept um.
Alle Informationen finden Sie hier.




Wieso Schnelltests?


Nach Auffassung der Gesundheitsexperten können antigene Schnelltests gerade bei einem diffusen Infektionsgeschehen helfen, eine Virusinfektion frühzeitig zu erkennen. Gleichzeitig ist nach den bisherigen Erkenntnissen des Infektionsgeschehens aus der Nutzung der Angebote wie Einzelhandel oder gesichtsnahen Dienstleistungen kein besonders erhöhtes Risiko für Ausbruchsgeschehen erwachsen, so dass die Nutzung dieser Angebote bei Vorliegen eines tagesaktuellen Testergebnisses aus Infektionsgründen für verantwortbar gehalten und gleichzeitig die Inanspruchnahme der Schnelltests durch die Bevölkerung gefördert wird.




Was bringt mir ein Schnelltest?


Neben der Gewissheit, selbst zu wissen, ob man an Corona erkrankt ist oder nicht, bringen Coronatests auch meist ein Stück mehr Freiheit in den Alltag zurück. Die Gesundheitsministerien stimmen vielfach Lockerungen von Corona-Einschränkungen zu, wenn es ein flächendeckendes Netz an Teststellen für kostenlose Bürgertests gibt. Dann können Kundinnen und Kunden ein Geschäft betreten, wenn sie ein negatives Zertifikat von einem tagesaktuellen Corona-Schnell- oder Selbsttest vorweisen können, dessen Ergebnis durch eine der Teststellen bestätigt sein muss.




Woher kommt der Name "Schnelltest"?


Der Test hat seinen Namen, weil das Ergebnis schnell vorliegt. Antigen-Schnelltests können nur durch geschultes Personal durchgeführt werden. Wie beim PCR-Test wird ein Nasen- oder Rachenabstrich gemacht bzw. bei den neuartigen Spucktests eine Spuckprobe entnommen. Die Auswertung erfolgt im Gegensatz zu den PCR-Test aber direkt vor Ort. Seit 8. März hat jeder Bürger Anspruch auf mindestens einen Schnelltest pro Woche.




Welcher Test wird verwendet? Ist er für Reisen gültig?


Es kommt ein Antigentest zum Einsatz. Im Testzentrum Rottweil werden nur vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zugelassene Schnelltests verwendet, die auch offiziell beim Paul-Ehrlich-Institut gelistet sind. Derzeit kommen Antigentests von Safecare Biotech (BfArM-Test-ID AT346/21) zum Einsatz. Mehr Informationen: PDF-Anleitung | Listung beim BfArM Negative Testergebnisse von Antigentests sind für viele Auslandsreisen ausreichend - dies legt aber das jeweilige Land fest. Informieren Sie sich daher bitte vor Ihrer Reise, ob ein Antigentest für die Einreise ausreichend ist, z.B. auf https://www.adac.de/news/corona-einreiseverbote/. Die von uns ausgestellten Zertifikate werden zweisprachig (auf deutsch und auf englisch) erstellt und werden nach derzeitigem Stand von allen Behörden für den Nachweis eines negativen Antigentests akzeptiert. Bitte geben Sie für Auslandsreisen bei Ihrer Terminbuchung zusätzlich noch die Ausweis-/Passnummer ein. Außerdem empfehlen wir in jedem Fall die Übermittlung des Testergebnisses an die Corona-Warn-App (bei der Terminbuchung auf unserer Website können Sie dies auswählen) - damit sind Sie auf der sicheren Seite.




Gibt es auch Infos von der Bundesregierung zu Schnelltests?


Die Bundesregierung hat ebenfalls einen umfangreichen FAQ-Bereich zu Schnelltests eingerichtet. Klicken Sie auf diesen Link.




Wie kann ich einen Termin buchen?


Termine sind ausschließlich über unser Online-Buchungssystem buchbar. I.d.R. bieten wir bis zu 1.000 Termine pro Tag an, so dass Sie die gewünschte Uhrzeit auswählen können. Dennoch ist es möglich, dass an stark nachgefragten Tagen alle Termine ausgebucht sind. Sie können sich in diesen Fällen dennoch bei uns testen lassen - wichtig ist dann aber, dass Sie bei uns bereits registriert sind bzw. Sie sich bei uns online registriert haben. Hier geht's direkt zum Online-Buchungssystem.




Kann ich mich auch ohne Termin testen lassen?


Wir bitten Sie, Ihren Termin im voraus online zu buchen - das erleichtert uns die Organisation ungemein. Sollten alle Termine online ausgebucht sein oder für Sie eine Terminbuchung zeitlich nicht möglich sein, können Sie sich dennoch bei uns auch ohne Termin testen lassen - wichtig ist dann aber, dass Sie bei uns bereits registriert sind bzw. Sie sich bei uns online registriert haben. Wir bitten Sie jedoch, diese Möglichkeit nur in Ausnahmefällen zu nutzen, damit helfen Sie uns die Qualität unserer Dienstleistung hoch zu halten.




Wie sind die Öffnungszeiten?


Über unsere Öffnungszeiten informieren direkt auf unserer Homepage oder hier. An Sonn- und Feiertagen ist das Testzentrum Rottweil geschlossen. Bitte beachten Sie, dass wir an einzelnen Tagen aufgrund erhöhter Nachfrage unsere Öffnungszeiten auch erweitern. Klicken Sie daher in unserem Buchungssystem einfach den gewünschten Termin an - evtl. vorhandene Zusatztermine werden dann eingeblendet.




Wieso sind Termine nicht langfristig buchbar?


In unserem Buchungssystem sind Termine lediglich 1 Woche im voraus buchbar. Wir bieten fast 1.000 Termine pro Tag an, so dass Sie 1 Woche vorher immer einen passenden Termin bei uns finden. Der limitierte Zeitraum hilft uns, dass Termine bewusster gebucht und weniger Termine "vergessen" werden.




Spucktest oder Stäbchentest?


Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) erteilt in Deutschland die Genehmigung für zertifizierte Antigentests, die in Testzentren zum Einsatz kommen dürfen. Dabei werden Sensitivität und Spezifität der Tests geprüft. Sowohl Spucktests als auch Stäbchentests für Mundabstriche oder auch Nasenabstriche werden offiziell als anerkannte Antigentests gewertet. Der Proband kann daher entscheiden, welcher Test ihm besser zusagt. Spucktests sind die bequemste Testmöglichkeit und in puncto Sensitivität und Spezifität nicht schlechter als andere "unangenehmere" Testarten. Allerdings muss bei Spucktests beachtet werden, dass der Mundraum mindesten 30 - besser 60 - Minuten vor dem Test leer war. Aus diesem Grunde werden im Testzentrum Rottweil nur Tests durchgeführt, wenn der Proband dies zusichert - zusätzlich muss er diese Bedingung aktiv im Buchungsprozess abklicken und wird in der Bestätigungs-E-Mail auf diesen Sachverhalt ebenfalls nochmals hingewiesen.




Was ist ein Zertifikat? Wie wird das Testergebnis dokumentiert?


Nach einem Schnelltest bekommt der Getestete ein Zertifikat, auf dem u.a. angegeben wird, wer, bei wem, wann, mit welchem Ergebnis getestet wurde. Sie erhalten Ihr Zertifikat bei uns in digitaler Form per E-Mail. Es ist auf deutsch und englisch und erfüllt alle Kriterien an ein Antigentest-Ergebnis. Zusätzlich sind unsere Testergebnisse auch an die Corona-Warn-App (CWA) angebunden. Die Übermittlung an die CWA bestimmen Sie bei Terminbuchung selbst. Da die CWA am weitesten verbreitet ist, empfehlen wir Ihnen, dieser Übermittlung zuzustimmen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Ihr Zertifikat auch vor Ort gegen eine Umweltgebühr in Höhe von € 1,- ausdrucken zu lassen. Normalerweise benötigen Sie aber keinen Papierausdruck und sind mit den beiden erst genannten digitalen Zertifikaten bestens "versorgt" - diese müssen auch von jeder Stelle akzeptiert werden. Mit der Umweltgebühr unterstützen Sie übrigens unser Klimaschutzprojekt in Zusammenarbeit mit myclimate. Mehr Infos hier.




Was muss ich beim Spucktest beachten?


Ein Spucktest ist wohl die angenehmste Art eines Antigen-Schnelltests. Bei ähnlicher Zuverlässigkeit wie bei Stäbchentests müssen Sie lediglich in einen Becher spucken und können auf das unangenehme Gefühl der Stäbchentestung verzichten. Damit der Spucktest ein zuverlässiges Ergebnis ermitteln kann, müssen Sie Folgendes beachten: Der Mundraum muss in den letzten 60 Minuten vor der Testung leer sein. Sie dürfen in dieser Zeit weder etwas essen, trinken, noch Kaugummi kauen oder rauchen. Beim Spucktest werden wie bei allen Antigen-Schnelltests Eiweißstrukturen von SARS-CoV-2 nachgewiesen. Die Speichelprobe sollte möglichst neutral bzw. unverfälscht sein. Insbesondere Säuren können beispielsweise das Ergebnis verfälschen. Wir weisen Sie daher an 4 Stellen darauf hin, dass in den 60 Minuten vor der Testung Ihr Mundraum leer sein sollte::

  1. Auf unserer Website
  2. Bei Buchung müssen Sie den Hinweis aktiv anklicken
  3. In der Terminbestätigung per E-Mail
  4. Vor jeder Testung beim Check-In




Was bedeutet falsch-positiv bzw. falsch-negativ?


Ein falsch-positives Testergebnis bedeutet, dass eine Person ein positives Testergebnis bekommt, obwohl keine Infektion mit SARS-CoV-2 vorliegt. Ein falsch-negatives Testergebnis bedeutet, dass eine Person ein negatives Testergebnis bekommt, obwohl eine Infektion mit SARS-CoV-2 tatsächlich vorliegt. Je höher die Werte von Sensitivität als auch Spezifität liegen, dest geringer ist die Wahrscheinlichkeit von falschen Testergebnissen




Sensitivität? Spezifität?


  • Die Sensitivität gibt die Fähigkeit des Tests an, korrekt jene Patienten zu identifizieren, die die Krankheit haben. Die Sensitivität eines Test wird auch als Richtig-positiv-Rate bezeichnet. Wenn ein diagnostischer Test 100 % aller positiven Resultate korrekt identifiziert hat, hat er die höchstmögliche Sensitivität.
  • Die Spezifität gibt die Fähigkeit des Tests an, korrekt jene Patienten zu identifizieren, die die Krankheit nicht haben. Wenn der Test aller Personen ohne die Krankheit korrekt als negativ identifiziert, ist er so spezifisch wie möglich. Bei einer Spezifität von beispielsweise 98 Prozent erhalten somit 98 getestete Personen ein negatives Ergebnis.




Wie oft kann ich mich kostenlos testen lassen?


Die Bundesregierung hat festgelegt, dass jede Bürgerin und jeder Bürger Anspruch auf MINDESTENS einen Schnelltest pro Woche hat. Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass Sie auch mehrmals pro Woche kostenlos einen Bürgertest machen können.




Wie lange ist ein Zertifikat gültig?


Das negative Testergebnis eines Schnelltests ist für insgesamt maximal 24 Stunden gültig. Dabei werden die 24 Stunden ab Testzeitpunkt gerechnet (wird auf Zertifikat angegeben). Das heißt: wenn Sie beispielsweise am Samstag um 19:35 Uhr einen Test machen, ist ein negatives Ergebnis des Testes bis Sonntag 19:35 Uhr gültig.




Können sich auch mehrere Personen in einem Auto testen lassen?


Ja.




Kann ich auch ohne Auto das Testzentrum besuchen?


Unser Testzentrum ist als Drive-In konzipiert. Sie können diesen aber auch problemlos als "Walk-In" nutzen und zu Fuß durch den Drive-In gehen.




Wie erhalte ich mein Testergebnis? Was mache ich bei Problemen mit der Zustellung?


Das Testergebnis wird als offizielles zweisprachiges Zertifikat (deutsch/englisch) an Sie übermittelt. Ca. 20-30 Minuten nach Ihrem Test erhalten Sie dieses Zertifikat per E-Mail. Sollte es Probleme bei der Zustellung geben oder Sie nicht auf Ihren E-Mail-Account zugreifen können, ist der Zugriff auf das Zertifikat über Ihren Account für Sie am einfachsten. Melden Sie sich dazu einfach in unserem Buchungssystem hier an. Sie sehen auf Ihrer Profilseite Ihre Zertifikate der letzten 14 Tage und können sich diese auch ohne E-Mail-Zustellung bequem als PDF downloaden oder in die Corona-Warn-App (CWA) übertragen. P.S. Wir empfehlen Ihnen übrigens immer die Übermittlung an die CWA, da diese mittlerweile standardmäßig von nahezu allen Einrichtungen akzeptiert wird.